Erste Schritte zum Vorstehen

Janna (damals 4 Monate) wuchs zusammen mit Vater Zeno  ins "Jägerleben" hinein.
Durch das Vorbild des alten lernte der junge Hund schnell, wo "der Hase läuft"!

Im Revier läuft sie auf den Feldern mit und sucht, nachdem sie erfahren hat, dass Wild zu finden ist.


Zusammen mit ihrem Vater durchstreift sie die Äcker.


Interessiert wird jeder Duft kontrolliert!


Auch Vorstehen wird geübt.
Der Junghund anfangs an der Feldleine, nachdem der erfahrene Rüde Wild angezeigt hat:



Jedes Einspringen wird mit "Pfui" unterbunden. Der junge Hund lernt sehr schnell, welches Verhalten gewünscht wird.


Dann klappt das "Stehen bleiben" auch ohne Feldleine:


So lernt sie die verschiedenen "Düfte" kennen und verknüpft sie mit Wild.

Bei jedem Reviergang läuft die junge Hündin erst an der Feldleine, wird an Wild herangeführt und verknüpft sehr schnell, dass sie vorstehen und nicht hineinprellen soll.

An der Feldleine...
... dann frei!
Perfekt!

Das Vorbild des Vaters erleichtert diese Phase der Erziehung wesentlich, auch deshalb, weil Mensch mit seiner Hilfe das Wild findet!

Zeno war auch schon Ziehvater für seine Revierkollegin Juna, die ebenfalls erst mit Hilfe der Feldleine und dann durch Nachahmen ans Vorstehen herangeführt wurde:

Im alten Mais stecken Fasane!
Nachziehen...
... und Vorstehen!


                                                                                         2013 , 2015